Einundzwanzig

Ich bemerkte, dass ich bereits aufgewacht war. Die Projektionsuhr warf 4:47 in roten Ziffern an die Zimmerdecke. Schwerfällig lehnte ich mich über den Rand des Bettes und ertaste den Schieberegler der gelben Deckenlampe.
Der Raum war nach wie vor ein Kuriositätenkabinett meiner Kindheit: Die alte Motivtapete, Piratenschiffe und Haifischflossen abwechselnd, das Harry-Potter-Poster von damals. Ganz damals, als man sich noch hatte vorstellen müssen, wie er wohl aussieht. weiterlesen →